Auszeichnungen

2014

1. Preis beim Nachhaltigkeitswettbewerb des  Landes Brandenburg (Juli 2014)

Brandenburgs Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Anita Tack hat im Landtag Brandenburg die drei Gewinner des ersten Brandenburger Wettbewerbs “Natürlich. Nachhaltig. Wir in Brandenburg” geehrt.  Den ersten Preis und einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro erhielt die Bürgergenossenschaft “Wiesenburger Bahnhof” für die Sanierung und Wiederbelebung ihres denkmalgeschützten Bahnhofs. Entgegengenommen wurde der Preis von Dorothee Bornath, Anke Mrosla, Barbara Klembt, Lothar Hammes und Achim Buchholz.  Nachhaltigkeitspreis 2014

Die Belebung ländlicher Räume ist ein zentrales Schwerpunktthema der Nachhaltigkeitsstrategie für Brandenburg. In dieser Hinsicht ist das Projekt „Wiesenburger Bahnhof“ ein Vorzeigeprojekt: Bürgerschaftliches Engagement macht einen ländlichen Ort lebendiger und anziehender!

Die Akteurinnen und Akteure des „Wiesenburger Bahnhofs“ haben sich genossenschaftlich organisiert und handeln gemeinsam. Ihr kooperativer Ansatz ist vorbildlich, denn er vereint alteingesessene und zugezogene Genossenschaftsmitglieder zu einer Gemeinschaft, die wiederum intensiv mit anderen Initiativen und Projekten in ihrer Region kooperiert. Durch das Engagement der Genossenschaftlerinnen und Genossenschaftler wurde das denkmalgeschützte Empfangsgebäude des Bahnhofs in einen Begegnungsort verwandelt. Seither gibt es einen Treffpunkt und ein neues Kulturangebot im Fläming und der Bahnhof trägt zur wirtschaftlichen Stabilität von Gemeinde und Region bei.

So wirken die Sanierung und der Betrieb des Bahnhofsgebäudes gleich mehrfach nachhaltig für die wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklung in der dünn besiedelten Region. Es entstand ein Café, saniert im ursprünglichen Stil. Seit 2012 gibt es dort auch eine selbst organisierte Touristeninformation sowie einen kleinen Regionalladen. Veranstaltungen wie Spielnachmittage, Leseabende, Bio-Lebensmittel-Verkostungen, Gartenvorträge aber auch Aktivitäten bildender Künstler und Musiker beleben den Ort. Der Bahnhof war Aufführungsort der Ökofilmtour Brandenburg, es gibt Seminare und Vorträge zur Geschichte des Fläming oder zur Arbeit des Alfred-Wegener-Instituts. Die Genossenschaft ist innovativ, dafür spricht u.a. die one-way Vermietung von Fahrrädern für die Ringverbindung Raben – Bad Belzig – Wiesenburg. Sogar für das reine Vergnügen ist gesorgt: Die lebendigste regionale „Tango-Argentino“-Szene tanzt in Wiesenburg.

Viele Vertreterinnen und Vertreter von Städten, Gemeinden und Initiativen reisten in den letzten drei Jahren zum „Wiesenburger Bahnhof“, um sich über das Konzept dieser Genossenschaft als wirtschaftlichem Träger und über die Verbindung von bezahlter und ehrenamtlicher Mitwirkung zu informieren. So gibt das Projekt überregionale Impulse, die auch Menschen zugute kommen können, die den Bahnhof nie besuchen.

Das Projekt überzeugt die Jury aufgrund seines herausragenden Bürgerengagements, wegen seiner vielfältigen Kooperationen mit lokalen und regionalen Akteuren, Institutionen, Unternehmen und der Gemeindeverwaltung. Auszeichnungen und großes öffentliches Interesse an dem Projekt belegen seine Strahlkraft eindrucksvoll. Es wurde zum Vorbild, denn anderenorts wurden bereits neue „Bahnhofsgenossenschaften“ gegründet.

Ehrenamt des Monats März

Eine Überraschende Ehrung erfuhr die Genossenschaft, im März 2014 . Bernhard Queling, Vorsitzender der Genossenschaft Bahnhof am Park – Wiesenburg/Mark e.G wurde unter einem Vorwand zum Bahnhof bestellt. Dort erwartete ihn Frank-Walter Steinmeier, um die Genossenschaft als Ehrenamt des Monats zu würdigen. Ehrenamtliches Engagement ist ein unverzichtbarer Teil unserer Gesellschaft. Menschen, die sich für das Gemeinwohl engagieren, verdienen unsere Anerkennung.  „Die Genossenschaft hat sich in den vergangenen Jahren eindrucksvoll für den Wiesenburger Bahnhof stark gemacht. Das Kleinod konnte gerettet und darüber hinaus mit Leben gefüllt werden. Das verdient nicht nur Anerkennung, sondern eine besondere Ehrung.“ so Frank-Walter Steinmeier (%20http://www NULL.frank-walter-steinmeier NULL.de/wahlkreis/ehrenamt/2014/index NULL.html ) Im November werden zudem 15 Bahnhofsaktive von Herrn Steinmeier zu einer Führung durch den Bundestag mit anschließendem Abendessen eingeladen.

Ehrenamt März 2014

 

2012:

Mehr Gemeinschaftsgefühl – „Bahnhof am Park Wiesenburg“ ist Demografie-Beispiel des Monats

Marktplatz der Möglichkeiten - Bahnhof am Park Wiesenburg, Projekt Dezember 2012 Das Projekt „Bahnhof am Park Wiesenburg“ ist das Demografie-Beispiel des Monats Dezember. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, überbrachte heute bei einem Besuch in Wiesenburg die Auszeichnung. Er würdigte damit das Engagement der für das Projekt Bahnhofssanierung gegründeten Genossenschaft, die es sich zum Ziel gemacht hat, regionale Identität zu erhalten und damit mehr Gemeinschaftsgefühl zu erreichen. Staatssekretär Gerber betonte: „Hier zeigt sich, was Menschen gemeinsam erreichen können. Genossenschaften haben einen wichtigen Stellenwert in der Gesellschaft und sind eine gute Möglichkeit zur solidarischen Selbsthilfe. Darüber hinaus liefern sie einen wichtigen Beitrag, um dem demografischen Wandel zu gestalten. Dass sich der Einsatz lohnt, hat Wiesenburg unter Beweis gestellt. Im vergangenen Monat wurde die Gemeinde als ´Kommune des Jahres 2012´ ausgezeichnet.“ Im Mai 2010 hatten sich fünf engagierte Bürger zusammengeschlossen, um das leer stehende Bahnhofsgebäude wieder in Betrieb zu nehmen. Menschen aus der Region sollten in dieses Projekt mit eingebunden werden. So konnte bereits im Rahmen der rbb-Aktion „96 Stunden – Zeit zu helfen“ mit vielen fleißigen Freiwilligen das Gebäude aufwändig renoviert werden. Im Erdgeschoss des Bahnhofes ist so ein Ort der Begegnung und Gastfreundschaft entstanden. Im April konnte zudem ein Café eröffnet werden. Darüber hinaus sind eine Fahrradwerkstatt und vier Ferienwohnungen in Planung, wofür das Nebengebäude erworben wurde. Auf dem Gelände um den Bahnhof herum sollen außerdem ein Campingplatz und eine Siedlung entstehen. Aktuell zählen 29 Mitglieder zur regional verwurzelten Genossenschaft rund um das Projekt „Bahnhof am Park Wiesenburg“. Das Café „Flämingperle“ und der „Regioladen“ im Bahnhof sind täglich von 10 bis 19 Uhr und in den Wintermonaten von 12 bis 18 Uhr geöffnet und werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben. Dabei legen die Genossenschaftsmitglieder besonderen Wert auf saisonale Produkte aus der Umgebung. Darüber hinaus gibt es über das Jahr verteilt Ausstellungen und Veranstaltungen. Dorothee Bornath, Vorstands- und Gründungsmitglied der Genossenschaft, erläuterte das Anliegen: „Wiesenburg ist die ´Perle des Fläming´ mitten im Naturpark und touristisch sehr attraktiv. Für die weitere Entwicklung und die Anbindung der Gemeinde und der Region an den Raum Berlin/Potsdam und Dessau ist die Attraktivität des Bahnhofs ein zentraler Faktor. Mit der Wiederbelebung des Bahnhofsgebäudes wird ein Beitrag zur dauerhaften Sicherung des Verkehrsnetzes geleistet. Das Vorhaben bietet zudem die Chance, ein Denkmal zu erhalten und einen vitalen Treffpunkt für Einheimische und Reisende wieder zu etablieren. Schon jetzt ist zu verzeichnen, dass Optimismus, Realisierungskompetenz und Selbstwert aller Beteiligten spürbar gestiegen sind.“ Der „Bahnhof am Park Wiesenburg“ ist ein weiteres Projekt auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“, mit dem die Staatskanzlei innovative, beispielgebende Initiativen im Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels vorstellt. Die jeweiligen Demografie-Beispiele des Monats werden im Rahmen des Internetauftritts „Marktplatz der Möglichkeiten“ unter www.demografie.brandenburg.de (http://www NULL.stk NULL.brandenburg NULL.de/sixcms/detail NULL.php/bb1 NULL.c NULL.278507 NULL.de) veröffentlicht. Kontakt für das Demografie-Beispiel Dezember: Vorstandsmitglied Dorothee Bornath:mail@bomath.de  ()oder auf der Internetseite http://www.bahnhof-am-park.de/ Alle Infos: www.demografie.brandenburg.de (http://www NULL.stk NULL.brandenburg NULL.de/sixcms/detail NULL.php/lbm1 NULL.c NULL.377483 NULL.de) Hinweise und Anregungen an: demografie@stk.brandenburg.de ()

Bahnhofsgenossenschaft gewinnt den Fläming Initiativ Preis 2012

Mit dem Preis werden einmal im Jahr Initiativen, Vereine und Projekte, geehrt die sich für eine kooperative und nachhaltige Entwicklung der Region im kulturellen, sozialen, ökologischen, vernetzenden, friedenschaffenden  und wirtschaftlichen Bereich einsetzen.

Der Wanderpreis, ein Feldstein auf Baumscheibe von der Wiesenburger Künstlerin Iris Serafin Bergner gestaltet, wurde zusammen mit  Sachpreisen für die ersten 3 Preisträger, am Samstag den 2. Juni an den Brücker Türmen verliehen.

Eine Jury  aus den eingegangenen Bewerbungen wählte im Vorfeld 3 Initiativen aus. Aus diesen wählten dann alle Teilnehmenden und Gäste bei „Fläming aktiv – gemeinsam gestalten“ am Freitag den 1. Juni und Samstag den 2. Juni den Gewinner.